zurück

Das Erwachen von Dmitriy Simchenko

Das Erwachen von Dmitriy Simchenko

Erwacht am 22. September 2018

Es war sehr schwer, aber ich habe mich mehrfach erinnert: „Mein Gott und meine Liebe sind der gegenwärtige Moment!“ So habe ich gelernt mich nicht gegen das Leben zu wehren.

Dieser Text muss noch übersetzt werden. Er ist eine automatisch Google Übersetung von der russischen Website.

Widerstand und Unsicherheit

Irgendwann hatte ich wieder die Gelegenheit, meine Arbeitsbedingungen zu ändern. Die Gelegenheit ist ausgezeichnet, mit interessanten Aussichten, aber auch einer sehr großen Verantwortung. Und das Erscheinen einer solchen Gelegenheit am Horizont hat viel Widerstand und Unsicherheit in mir ausgelöst. Ich wollte wieder „abspringen“, mich weigern, weglaufen.

Und ich hatte die Wahl: erneut zu versuchen, eine illusorische Komfortzone aufrechtzuerhalten, oder zu versuchen, mich dem zu öffnen, was das Leben bietet (schließlich bietet sie ständig etwas Gutes an und ich lehne es regelmäßig mit Gedanken ab: „Warum werde ich bestraft? ? !!! ”). Dieses Mal habe ich beschlossen, dass man, wenn das Leben eine Chance gibt, sie nutzen und alle Erfahrungen sammeln muss, die ich daraus machen kann. Öffnen Sie sich für das, was passiert. Was bringt es sonst, in der Schule zu sein, wenn ich weiterhin vor dem Leben davonlaufe?

Das Erwachen wird all deine Kraft kosten

Und wenn Sie sich dem öffnen, was geschieht, können Sie sich nicht einer Sache öffnen und gleichzeitig mit aller Kraft weiterhin alles andere widerstehen. Wenn wir öffnen wollen, dann öffnen wir ehrlich, dies ist der einzige Weg, um so schnell wie möglich durchzugehen.

Und ich wollte so schnell wie möglich gehen. Also traf ich die Entscheidung, um jeden Preis fortzufahren. Akzeptiere alle Situationen, die mir passieren werden, als Hilfe aus dem Leben. Aber das bedeutete, sich nicht den Ängsten, Schmerzen und allen anderen Emotionen zu widersetzen, denen man sich stellen musste. Oh, das machte es nur noch schlimmer: Angst ging in solchen Schichten …

Panik, Entsetzen, „verängstigte“ Gedanken gingen mir in verrückten Herden durch den Kopf. Manchmal rief alles drinnen: „Hilfe!“ Es gab so viel Spannung, dass es schwierig war, einen Platz für mich zu finden. Es schien, dass alles, was sich im Laufe der Jahrzehnte im Inneren angesammelt hatte, danach strebte, so schnell wie möglich an der Oberfläche zu sein und sich mit allen Mitteln zu deklarieren.

Aus Erfahrung weiß ich genau, dass es Energie braucht, um dieses „Material“ freizusetzen: Um sich ihm zu öffnen und es einfach loszulassen, lass es mich frei. Und in dieser Hinsicht kam mir irgendwann Gennadys Satz in den Sinn: „Das Erwachen erfordert all deine Kraft. All deine Kraft! “. Und ich beschloss, so schnell wie möglich meine ganze Energie zu sparen, sie nicht mehr für alle Arten von Unsinn zu verschwenden und meine ganze Aufmerksamkeit darauf zu richten, aus dem Leiden herauszukommen.

Leiden ist schon langweilig, uninteressant geworden, ich habe es einfach satt! Ich beschloss, um jeden Preis für mich und das Team auszugehen. Denn was nützt es mir, wenn ich so viel Zeit und Energie für Leiden und die Fixierung auf meine dringenden Probleme aufbringe. Und wenn ich mich irgendwann schlecht fühlte, sammelte ich meine ganze Kraft und leitete sie im gegenwärtigen Moment: Als ob ich von ganzem Herzen zum Allmächtigen gebetet hätte und was Sie jetzt tun, ist Ihr Angebot an ihn.

Es war sehr schwer, aber ich erinnerte mich jedes Mal daran: „Mein Gott und meine Liebe sind gegenwärtige Momente! Nur er und sonst nichts. Und jetzt kann mir nichts wichtiger sein !!!!!!!! Ich möchte um jeden Preis aufwachen, egal wie viel Kraft es braucht. “ Und all die Übungen, die in der Schule gegeben wurden, begann ich anders, bewusster und mit größerem Engagement durchzuführen.

Wenden Sie sich bei Problemen unbedingt an das Team. Es ist sehr wichtig!

Ich habe versucht, alles so gut wie möglich zu überstehen. Aber der Strom ausgehender Programme und Emotionen war so intensiv, dass Gedanken in meinem Kopf ärgerlich kreisten: „Das ist unerträglich. Ich kann es nicht mehr ertragen. Ich weiß nicht, wie ich damit umgehen soll. Ich kann das nicht alleine schaffen. Ich brauche Hilfe“. Aber ich habe nicht um Hilfe gebeten. Da war niemand. Niemand würde mich verstehen.

Jeder würde wie üblich offensichtliche und nutzlose Ratschläge geben, was und wie zu tun ist. Niemand würde sich mit meinen Problemen befassen, jeder hat sein eigenes Leben. Und worum geht es: Schließlich wird niemand die innere Arbeit für mich erledigen, ich muss es selbst tun. Außerdem weiß ich selbst genau, was zu tun ist, ich habe mich bereits zuvor damit befasst und kann es jetzt tun. Ich habe einfach nicht genug Energie und Kraft, um mit einem so intensiven Strom von Erfahrungen fertig zu werden.

Aber irgendwann, schon erschöpft, stellte ich mir die Frage: „Warum bekomme ich diese Situation? Was muss ich beachten? “ Und sofort hörte ich die Antwort: „Du bist nicht allein.“ „Wofür ist das?“ – Ich dachte und fragte noch einmal: „Was soll ich realisieren?“. Die Antwort war dieselbe. Was für ein Unsinn. Ich habe mir noch ein paar Mal die gleiche Frage gestellt und immer die gleiche Antwort bekommen: „Du bist nicht allein.“ Und mir wurde klar, dass ich mich dieser Antwort widersetze, ich versuche sie zu ignorieren.

Ich fragte mich, was er meinte. Und dann hatte ich das Gefühl, dass ich mich praktisch ständig der Hilfe von jemandem widersetzte; dass es für mich schwierig ist, um Hilfe zu bitten, auch wenn es manchmal schwierig ist, Menschen zu vertrauen. Ich kann einfach nicht um Hilfe bitten, weil ich überzeugt bin, dass ich meine Probleme selbst lösen muss, weil niemand außer mir sie lösen kann (und das ist wirklich so). Aber unter dem Strich steht das Helfen nicht im Weg.

Ich wollte Unterstützung, aber ich dachte, dass sich niemand um mich kümmerte; Schließlich möchte ich einen individuellen Ansatz, damit sie mich nur hören oder zumindest ehrlich und aufmerksam zuhören und keine Ratschläge geben, wie zum Beispiel: „Sie haben zu viel Aufmerksamkeit auf sich selbst, sind beschäftigt, engagieren sich für Aktivitäten, helfen anderen“. Zumindest haben sie es versucht. Aber jeder gab „falsche“ Ratschläge. Jene. es scheint, als ob der Rat richtig ist, aber nicht für mich, im falschen Fall, weil er mir nicht geholfen hat (ich dachte es).

Mein Fehler war, dass das Team mir eigentlich immer geholfen, mich unterstützt und mir den richtigen Rat gegeben hat, aber ich dachte, ich könnte es selbst herausfinden, weil ich besser wusste, wie es richtig ist. Und ich widersetzte mich einfach dem, was mir gesagt wurde, weigerte mich irgendwo drinnen zuzuhören, zuzustimmen, zu akzeptieren, zu vertrauen, es zu versuchen. Und dann entschied ich, dass ich über meine Barriere treten und nur um Hilfe bitten musste. Ich schrieb (es war nicht einfach) an drei Personen (zwei davon aus dem Team) die folgende Nachricht:

„Die Situation ist jetzt sehr schwierig für mich und ich weiß nicht, was ich tun soll.

Ich habe nicht die Energie und Kraft, um alleine fertig zu werden.

Bitte helfen Sie, wenn Sie können. Ich weiß nicht wie, aber zumindest etwas.

Ich kann es nicht alleine machen. “

Ich habe das nicht so sehr geschrieben, um Hilfe zu bekommen, als um meine dummen Grenzen zu überwinden. Und nachdem ich das getan hatte, fühlte ich, dass es für mich einfacher wurde. Ich hatte wirklich das Gefühl, nicht allein zu sein. Und wenn sie mir auch helfen, wird es großartig. Ich erhielt eine Antwort von allen, an die ich mich um Hilfe wandte. Einer von ihnen verursachte mir die erwartete Empörung und Empörung: „Das weiß ich selbst! Was ist der Grund für mich, darüber zu sprechen! Genau das habe ich seit mehreren Stunden versucht! Hilft mir nicht. “

Und irgendwo in der Tiefe fuhr eine innere Stimme fort: „Ich muss angehört werden und mir helfen, mein spezifisches Problem zu lösen.“ Ich bemerkte dies und beschloss, meine Empörung so zu akzeptieren, wie sie ist. Es wurde mir seltsam, dass ich mich widersetzte, weil ich um Hilfe bat und eine Antwort erhielt. Ich fühlte mich ruhiger und beschloss, noch einmal zu lesen, was mir geraten wurde.

Ja, das weiß ich selbst und habe bereits damit begonnen. Aber die Person versuchte ehrlich, mir zu helfen und gab mir wirklich gute Ratschläge. Nicht umsonst habe ich bereits begonnen, es selbst anzuwenden :)) Und in diesem Moment fühlte ich mich unterstützt und als ob ein zusätzliches Vertrauen, dass ich auf dem richtigen Weg war, und ich muss einfach weitermachen, was ich tue. Und ich fuhr fort, aber mit mehr Selbstvertrauen und größerem Engagement. Und nach nur 10 Minuten konnte ich aufhören zu leiden. Und seitdem habe ich nie wieder gelitten (und das sind mehrere Monate).

Und vor allem begann ich, das Team auf eine neue Art und Weise zu fühlen. Mir wurde klar, dass sie immer da war und immer sehr hilfsbereit, ich widersetzte mich nur und wollte es nicht zugeben. Und mir wurde klar, dass es sehr wichtig ist, das Team in schwierigen Situationen zu kontaktieren! Sie müssen nicht alles für sich behalten, was durch die Tatsache gerechtfertigt ist, dass Sie das Team nicht mit Ihren Schwierigkeiten belasten möchten, dass Ihnen niemand helfen wird, niemand verstehen wird. Haben Sie keine Angst, missverstanden zu werden, lernen Sie, offen für das Team zu sein, gehen Sie zu ihr um Hilfe (seien Sie sicher! Hören Sie ?!). Ohne sie werden Sie nicht in der Lage sein, wirklich ernsthafte Schwierigkeiten zu überwinden, und Sie werden jahrelang Zeit markieren und sich auf Selbsttäuschung einlassen.

Mach dir keine Gedanken

Aus dieser Erfahrung wurde mir eine sehr wichtige Sache klar: Ich folgte ständig meinen Gedanken. Wo sie sind – da bin ich. Wie ein verlorenes Kind, das alleine in der Menge geht und sich an den einen oder anderen Passanten klammert und für eine Weile einfach ziellos hinter ihm her läuft. Und so den ganzen Tag. Und die Zeit vergeht.

Wir dachten einen Gedanken, dann dachten wir es noch einmal, dann immer wieder. Wozu? Körper und Geist sind sehr eng miteinander verbunden und der Körper reagiert ständig auf unsere Gedanken. Jeder Gedanke (der Widerstand gegen das, was geschieht, oder einen anderen Gedanken zum Ausdruck bringt) spiegelt sich im Körper in Form von Spannung wider, und Spannung, die sehr lange anhält, verursacht Schmerzen und Leiden.

Leiden ist wie ein mit Wasser gefülltes Glas, an dem man sich unendlich lange festhalten will. Und je länger Sie es halten, desto unerträglicher wird die Belastung. Daher muss das Glas manchmal abgesenkt werden (!). Empfindungen im Körper verursachen kein Leiden (Schmerz, Angst usw.), bis Sie sie mit Ihrer Aufmerksamkeit so intensivieren, dass es nicht mehr möglich ist, sie zu ertragen. Das leidet. Ohne zu leiden, werden Ihre Gefühle und körperlichen Empfindungen von Ihnen nicht mehr als Feinde wahrgenommen. Sogar Schmerz kann eine unbeschreibliche Freude an dem Gefühl des Reichtums des Lebens hervorrufen, das in dir stattfindet, denn Schmerz ist nichts anderes als das Gefühl von Energien, die durch dich gehen und die Reaktionen des Körpers auf sie.

Und um nicht mehr zu leiden, müssen Sie einfach aufhören, die gleichen Gedanken in Ihrem Kopf endlos zu zermahlen. Wie Arthur Sita in seinen Gesprächen sagte, besteht keine Notwendigkeit, ständig über etwas nachzudenken. Es gibt nichts auf dieser Welt, das unsere Urteile oder Einschätzungen erfordert. Manchmal kann man (!!!) einfach sitzen und sich erlauben, an nichts zu denken (!!!). Und es stellte sich als Realität heraus.

Als ich aufhörte, Gedanken aus Gewohnheit zu verfolgen (ja, es erfordert etwas Übung und einen aufrichtigen Wunsch, sie zu lernen), wurde mir klar, dass es wirklich möglich ist, an nichts zu denken; fühlte, was für ein Vergnügen es ist; und schließlich wirklich verstanden, was es bedeutet, einfach zu sein (Gedanken können vorhanden sein 🙂).

Sie haben sich natürlich gefragt, was ich getan habe, um zu lernen, meinen Gedanken nicht zu folgen. Ich habe sehr einfache Dinge getan: Ich habe die Aufmerksamkeit von meinem Verstand (von Gedanken) auf die Welt übertragen. Ich richtete die Aufmerksamkeit auf den Körper (nicht auf die Empfindungen, die mich sehr störten, sondern auf die Handflächen, Finger, Beine, auf alle Körperteile und beobachtete die Empfindungen in ihnen).

Ich kehrte auch zur Stille zurück (dies ist nicht das Fehlen von Geräuschen, dies ist etwas anderes; das kann man in der Praxis im Klassenzimmer der Schule spüren); richtete alle Aufmerksamkeit auf das Zuhören und Schauen oder richtete die gesamte verfügbare Aufmerksamkeit auf die Aktivität, die Sie in diesem Moment ausführten („Tun Sie alles so, als wäre alles, was Sie tun, ein Angebot an den Allmächtigen“). Dies ermöglicht es Ihnen, vom Geist abzulenken und zum gegenwärtigen Moment zurückzukehren, zur Realität und nicht zu den Schrecken, die der Geist malt. Gedanken können in diesem Fall sein. Das ist völlig normal. Aber du hörst auf, ihnen zu folgen.
Das Leben liebt dich

Das nächste, was mich sehr beeinflusst hat, waren die Worte von Gennady in einem der Videos:

„Ich nehme es und mache es einfach. Ich habe keine Angst vor diesem Simulator, ich verstehe nur, dass die Aufgabe des Simulators darin besteht, mich zu unterrichten und mich nicht zu brechen oder zu zerquetschen. Wenn ich vor ihm weglaufe, ist dieses Lied lang, schmerzhaft und qualvoll, weil ich mich selbst verletzt habe. “

Ich fing an darüber nachzudenken. Ich versuchte mir vorzustellen, dass alles, was in meinem Leben passierte, jeden Moment voller Liebe und Fürsorge für mich war. Und wenn etwas passierte, das ich für unfair hielt, dann wählte das Leben den verständlichsten und schnellsten Weg, um wieder in den gegenwärtigen Moment zurückzukehren und mich aufzuwecken, denn ich döste ein, „schlief ein“, dachte mitten auf der Straße vor einem Ansturm auf mich LKW !!!

Und in einem solchen Moment, besonders wenn Sie sehr lieben, werden Sie nicht sanft und liebevoll flüstern: „Sonnig, achten Sie bitte, in wenigen Sekunden werden Sie möglicherweise von einem LKW zu Tode überfahren, wenn Sie nicht Ihre ganze Aufmerksamkeit wiedererlangen und nicht darauf reagieren diese Situation. Ich möchte dir nur wirklich helfen. Schlag, dein Leben. “ Nein, in einem solchen Moment werden Sie die Person so schnell und so hart wie möglich aus dem Weg schieben, um ihr Leben zu retten. Sie werden keine Wörter auswählen, sondern genau diejenigen verwenden, die ihn sofort wieder in die Realität zurückbringen. Lassen Sie sie die härtesten Wörter sein :)) Aber Sie werden es genau wegen der großen Liebe tun!

Als ich das fühlte, wurde es für mich so einfach, so frei, der ganze Raum um mich herum wurde so warm, fürsorglich, voller Liebe. Das ist definitiv einen Besuch wert. Mein Vertrauen in das Leben, in den Lehrer, in die Schule, in das Team ist dann sehr gewachsen, weil all dies das Leben ist; und was auch immer sie tut, sie tut es zu meinem Besten. Und ich muss lernen, mich der Erfahrung, die sie präsentiert, zu öffnen und sie für meine Entwicklung zu nutzen, um alles in vollen Zügen herauszuholen 🙂

Später stieß ich auf eine andere Aussage:

„Da ist nichts falsch. Wenn Sie anfangen, dies zu verstehen, werden Sie erkennen, dass das Universum Sie nicht bestraft, dass es keinen Gott gibt, der Sie bestraft, dass es keine Welt gibt, die gegen Sie ist. Dinge scheinen in Ihrem Leben zu geschehen, weil es zu diesem Zeitpunkt auf Ihrem spirituellen Weg notwendig ist. Was schlecht erscheint, ist eigentlich ein versteckter Segen. “

Robert Adams
Erwachen

Zu diesem Zeitpunkt hatte ich ungefähr 4 oder mehr Wochen lang nicht gelitten, und Ängste, Schmerzen usw. brachten sehr oft unglaubliche Freude, Freude und Vergnügen, und ich wollte dies wirklich teilen. Dies alles geschah, weil ich mich nicht länger „negativen“ Empfindungen widersetzte, aufhörte, dem Leben zu widerstehen, und jetzt waren dies nur noch Empfindungen, und ich konnte sie vollständig fühlen. Und in diesen Empfindungen gab es so viel reales Leben, dass es einfach überlief und unglaubliche Freude und Vergnügen verursachte. „Schmerz“ kombiniert mit enormer Freude war etwas Neues.

Schon damals hatte ich das Gefühl, erwacht zu sein, aber ich erlaubte mir nicht, es zu akzeptieren, ich widerstand. Und ich habe nicht bemerkt, dass ich mich so aktiv widersetzte. Ich dachte, ich mache nur demütig Witze, weil das Erwachen gut ist, aber mein Ziel geht, wie das ganze Team, viel weiter; außerdem, wer sagte, dass dies genau das Erwachen ist.

Und wenn mich jemand gefragt hätte, ob ich aufgewacht wäre, hätte ich es geleugnet und gesagt, dass es klar gewesen wäre, dass es überhaupt nichts Vergleichbares gibt; das, sagen sie, ja, ich habe seit ungefähr einem Monat nicht mehr gelitten, viel Spannung ist in meinem Körper verschwunden, und mit dem zu leben, was passiert, macht unglaubliche Freude, aber was macht es aus.

Inzwischen hat sich der Staat vertieft. Alles um mich herum war voller Wärme und Liebe, und mir wurde klar, dass meine Aufmerksamkeit nicht mehr regelmäßig auf den Körper und die Erfahrungen gerichtet war, sondern wie im Raum verstreut. Mir ist aufgefallen, dass ich überhaupt nicht Dima bin, und Dima Simchenko geht es nicht um mich. Dies ist eine vertraute Kombination von Klängen, und zu einer Zeit schien es irgendwie mit mir verbunden zu sein; aber jetzt ist es eine „leere“ Menge von Geräuschen irgendwo in der Ferne.

Ich schaute auf den Körper und stellte fest, dass der Körper der gleiche ist. Ich habe nicht aufgepasst, aber für einige Zeit schien der Körper alleine zu leben: Es wurde etwas mit seinen Händen gemacht, seine Beine bewegt, der Kopf sah sich um und sprach. Aber es passierte von selbst, es war nicht ich, es war in mir – ich habe das alles nur beobachtet. Es war, als wäre ich ein Leiter des Lebens geworden, der sich irgendwie durch mich, durch meinen Körper manifestierte und den Menschen in meiner Stimme etwas sagte. Ich fühlte mich wie ein Draht, durch den sich die Energie des Lebens in dieser Welt manifestierte.

Und irgendwann bemerkte ich, dass ich aus irgendeinem Grund nicht erwache. Ich entschied, dass es dumm war, weil ich es wirklich wollte, ich ging selbstlos darauf zu, was ist dann der Sinn des Widerstandes? Und dann habe ich aufgegeben. Am selben Abend, als ich die Straße entlang ging, fühlte ich plötzlich, wie mich etwas erfüllte, und ich fühlte: „Es ist passiert.“ Ich habe es einfach gefühlt. Die Akzeptanz dessen, was bereits vorhanden ist, war der letzte Akkord in dieser Geschichte.

Das ist alles real und möglich. Sie können lernen, dem Leben nicht zu widerstehen!

Für ein paar Tage nach diesem Abend hatte ich das Gefühl, Superkräfte zu haben. Dann gewöhnte ich mich ziemlich schnell daran und alles wurde sehr vertraut. Und ich war sogar überrascht: Und das ist es, ist alles wirklich so einfach? Der Zustand war sehr einfach und natürlich. Dies ist der Zustand, in dem ich in den letzten 4 Jahren gelebt habe, um die Reinigung des Geistes zu üben (in Bezug auf die Schule war ich damit beschäftigt, Programme, Muster und Gedankenformen zu löschen, die die Illusion des Ego bilden).

Aber ich ignorierte es und legte nicht viel Wert auf diese „Unterstützung“ – den Raum der Stille und des Friedens, den ich immer in mir fühlte; Ich lebte mehrere Jahre wie ein „Doppelleben“: In mir war immer ein gewisses Maß an Frieden, unter das ich nie gefallen bin; aber draußen gab es Leben: Ich konnte unzufrieden, wütend, ängstlich, ärgerlich und alle anderen Gefühle sein).

Ich habe ständig versucht, diese innere Stille irgendwie zu stärken, weil ich wusste, wie tief sie sein kann, und ich wollte noch tiefer, noch reicher; Ich dachte, dass „negative“ Emotionen etwas Schlechtes waren, und manchmal war ich sehr unglücklich, dass sie auftauchten. Im Allgemeinen verfolgte ich den Staat, achtete nicht auf das, was bereits bei mir ist, ging nicht tief in die Tiefe – obwohl es hier ist, immer hier. Ich kämpfte weiter mit meinen Gedanken und machte mich von Programmen frei. Und ja, es hat funktioniert und viel geholfen, einfach unglaublich und wie auf magische Weise, aber gleichzeitig fehlte mir etwas, zu dem ich schon lange Zugang hatte. Wir alle kennen diesen sehr einfachen und natürlichen Zustand, aber der Geist ignoriert ihn ständig und sucht nach etwas mehr.

Ich habe auch festgestellt, dass ich alle sieben Monate meines Schulaufenthaltes „nicht fertig geworden“ bin, einfach weil es unglaublich für mich war, zu leiden. Ja, als ich nicht genug Energie hatte, wurde ich unter Druck gesetzt und war überzeugt, dass ich nicht leiden wollte. Aber ich stelle mir regelmäßig die Frage: „Warum leide ich weiter?“ – Ich bekam die gleiche Antwort: „Weil es ein unglaubliches Vergnügen ist, das mit nichts anderem zu vergleichen ist.

Es ist so aufregend, alles zu erleben, was ich erlebe, zu fühlen, diese Sinneserfahrung zu genießen. “ Für den Verstand klang es paradox, aber die Sinne sagten, es sei absolut wahr. Erst als ich endlich genug von Leiden hatte, beschloss ich, aus diesem monotonen Kreislauf auszusteigen. Und ich habe alles getan, worüber ich oben geschrieben habe.

Mir wurde klar, dass wir so viel leiden können, wie wir wollen, und weiterhin unsere Spiele spielen können, aber das Leben wird uns unweigerlich zum Erwachen bringen (und noch viel weiter), wir haben einfach keine anderen Möglichkeiten. Alle Wege führen hierher 🙂

Und es hängt von uns ab, wie schnell dies geschehen wird: Nach vielen Jahrzehnten oder Leben voller Leiden werden wir uns der Erfahrung öffnen, die uns jeden Tag gegeben wird, und sie so vollständig und schnell wie möglich leben. Willst du nicht eilen? Nicht nötig. Aber versuchen Sie zumindest, mit dem zu beginnen, was es heißt, in vollen Zügen zu leben, um zu verstehen, was Sie aufgeben. Selbst wenn Sie sicher sind, dass Sie bereits so leben, versuchen Sie es trotzdem – Sie werden definitiv unerwartete Entdeckungen machen, wenn Sie bereit sind, sie hereinzulassen.

 

Поделиться с друзьями

MEHR DAZU

FacebookTelegramInstagram