zurück

Das Erwachen von Egor Redkin

Das Erwachen von Egor Redkin

Erwacht am 25 Mai 2018

Das soziale Leben erfüllt mich nicht. Die bedeutendsten Lebensereignisse passieren unabhängig davon, wie du sie geplant hast.

Dieser Text muss noch übersetzt werden. Er ist eine automatische Google Übersetzung von der russische Seite.

Seit meiner Kindheit habe ich verstanden, dass das gesamte soziale Leben dem Kino sehr ähnlich ist. Um jemand zu werden, müssen Sie tadellos lernen, Rollen zu spielen: Wollen Sie reich oder fröhlich oder verantwortungsbewusst oder schön, charismatisch, erfolgreich, aristokratisch, sportlich usw. werden? Und das war immer eine gewisse Einschränkung.

Weil ernsthafte Lebensrollen entgegengesetzte Manifestationen ausschließen. Wenn du stark bist, dann willst du deine Schwächen nicht zeigen, wenn du fröhlich bist, dann erlaubst du dir nicht, traurig zu sein usw. Und so schränkt ein Mensch im Erwachsenenalter seine Manifestationen ein und treibt sich in einen Rahmen, in dem es im Alter von 50 Jahren unerträglich wird, zu leben.

Und Ihr Leben zu verändern ist nicht mehr so ​​einfach, weil jeder: sozialer Kreis, Familie, Arbeit – geschärft wird, um die Rollen zu erfüllen, die Sie in Ihrer Kindheit oder Jugend gewählt haben. Jetzt wurde mir klar, dass dies eine Art Absurdität ist. Anstatt zu leben, wählen Sie die bewusste Bindung Ihrer Kindheitsentscheidungen. Und es gibt eine Vielzahl solcher Möglichkeiten: Ich werde stark und klug sein, ich werde ein idealer Ehemann und Familienoberhaupt, ich werde enormen Erfolg bei der Arbeit erzielen, Menschen wie ich, ich bin nett, ich bin verantwortlich. Und umgekehrt: Ich bin hoffnungslos, ich bin introvertiert, ich bin zu weich, ich bin das nicht wert, und das reicht mir usw.

Seit meiner Kindheit habe ich die Absurdität des Geschehens verstanden, aber ich habe es unter dem Gesichtspunkt betrachtet, dass eine Person ein Programm in einem Computer ist, das für alles programmiert werden kann. Und von Kindheit an habe ich versucht, es zu erforschen. Zu dieser Zeit war ich sehr bescheiden und irgendwann wurde mir klar, dass dies mich nirgendwohin führen würde, und ich wechselte absichtlich zum genauen Gegenteil.

Nach dieser Phase gab es einen Wechsel zu Beziehungen zu Mädchen, dann zu Kreativität, dann zu Sport, dann zu einer Karriere. Es fühlte sich an, als würde ich als externer Student Sozialprüfungen bestehen. Und irgendwann wurde mir klar: Egal was ich tue, egal wie ich lebe, das soziale Leben erfüllt mich nicht. Die hellsten Momente im Leben ereignen sich außerhalb Ihrer geplanten Planung. Es passiert spontan und in der Regel in solchen Momenten, in denen Sie es absolut nicht erwarten.

Diese Momente wurden oft von einem Gefühl aus der tiefen Kindheit begleitet, diesem Zustand der Nichtbeteiligung an irgendetwas und dem ursachenlosen Glück. Und in all den lebendigsten Eindrücken meines Lebens spürte ich die Gegenwart dieses Zustands. Ich verstand nicht, was es war, aber ich wollte ihn wirklich finden und in diesem Zustand leben.

In dem Moment, als ich von der Arbeit desillusioniert wurde, wurde ich auf die Suche nach etwas umgestellt, das mir eine Art tiefe Befriedigung und Fülle des Lebens geben könnte. Und alles begann mit esoterischen und psychologischen Büchern, Qigong, dann verschiedenen Yoga-Traditionen, mentalen, Streaming- und esoterischen Praktiken. Infolgedessen bin ich auf „Vipassana“ gelandet und habe dort festgestellt, dass es eine tiefe Wahrnehmung gibt. Mir wurde sofort klar, dass dies die Richtung war, nach der ich suchte. Hier war alles: Fülle, Glück, Glückseligkeit, Ruhe, Stille, Klarheit, Unabhängigkeit, endloser Frieden und vor allem Licht.

Es ist klar, dass ich sofort nach Tiefe gesucht habe. Nach ein paar Monaten wurde ich in die transzendentale Meditation und schließlich in die Givin-Schule geführt. Ich war erstaunt, dass alle Praktiken, die wir hier praktizierten, darauf abzielten, die Wahrnehmung zu vertiefen. Nun, das ist alles: Mir wurde klar, dass ich am richtigen Ort war – zu Hause.

Veränderungen begannen sofort und sehr schnell. Die Leute, die ich traf, waren sehr nah und lieb. Es gab sozusagen Anerkennung auf einer tieferen Ebene. Als ob ich all diese Leute schon sehr lange kenne, und noch mehr, Gennady.

Eineinhalb Monate nach meiner ersten Klasse in der Schule befand ich mich auf einem Retreat. Und vom ersten Tag an begann ein irreversibler Prozess. Die Tiefe gewann nach und nach, als würde sich mir jeden Tag eine neue Facette des „gegenwärtigen Augenblicks“ öffnen. Die Vertiefung des „Hier und Jetzt“ erforderte aufrichtigen Glauben und totale innere Arbeit. Aber da ich genau wusste, was für mich da war, habe ich meine ganze Kraft und mein Bewusstsein in die Praxis gesteckt.

Nach dem Retreat kehrte ich in ein neues Leben zurück. Die Wahrnehmung des Lebens hat sich total verändert. Und nach ein paar Tagen passierte etwas, was ich in diesem Moment überhaupt nicht erwartet hatte. Dank der wunderbaren Menschen aus unserer Praxis wurde ich gewechselt, ich benutze diesen Begriff und nicht „erwacht“, weil das Wort „Erwachen“ eine tiefere, erhabene Bedeutung hat, aber nicht immer die richtigen Assoziationen bei Menschen erzeugt. Und dann wachsen Konzepte, und im „Erwachen“ gibt es keine Konzepte, es gibt überhaupt nichts, was wir im sozialen Leben gewohnt sind.

Der Wechsel erfolgte als Ersatz für die gewohnte Denkweise mit einer gewissen inneren Tiefe. Gedanken traten in den Hintergrund, verwandelten sich in den Hintergrund. Sie haben die Markierung „wichtig“ entfernt. Und der Zustand des totalen Friedens, des inneren „Klingelns“ und der dichten Stille trat in den Vordergrund. Es ist, als würde man mit dem Aufzug in eine tiefere Ebene der Realität fahren.

Tatsächlich passierte nichts Äußeres, aber alles änderte sich intern. Nachdem ich auf eine neue Ebene gewechselt war, sah ich mich selbst – „Yegors Persönlichkeit“, mit der ich mich immer identifizierte, als die Dichte von Programmen und Verhaltensmustern, die über mir hingen und mich bei der Positionierung im Leben leiteten. Bei Entscheidungen darüber, wie ich in verschiedenen Situationen handeln soll, habe ich mich auch von diesen Algorithmen leiten lassen, basierend auf dem, was für „Yegors Persönlichkeit“ nützlich ist. Als ich all die Illusion dieser Handlungen sah, dass ich als Person überhaupt nicht existierte, fand eine Umkehrung der Wahrnehmung von selbst statt.

Persönlichkeit oder Ego wurden als etwas Falsches wahrgenommen, das künstlich geschaffen wurde, um das Leben komfortabler und sicherer zu machen. Gleichzeitig das wirkliche Leben schließen, das Frieden, Erfüllung und Glück gibt. Das Ego hat seine eigene Welt geschaffen, in die jeder Mensch eintaucht und zu glauben beginnt. Und im Laufe der Zeit wird der Glaube so total, dass Sie die Existenz des Lebens außerhalb des Urteils und des persönlichen Urteils vergessen. Es gibt eine Trennung von sich selbst von der umgebenden Welt. In der Zeit nach dem „Umschalten“ begann der Prozess der reibungslosen Rückkehr und „erinnerte“ sich daran, wie es wirklich ist, ohne Verzerrung durch die eigenen Illusionen.

Der Prozess des Abbaus des „Hauses meiner eigenen Persönlichkeit“, das ich selbst all die Jahre gebaut hatte, begann. Schließlich begann ich zu sehen, wie wertvoll es ist, die Welt direkt zu erleben. In der direkten Wahrnehmung gibt es keine Bewertung, Meinung zu diesem oder jenem Objekt, dieser Umgebung, Person usw. Alles hat seine eigene Schönheit und eine gewisse Perfektion, die nur diesem Moment eigen ist.

Der Fokus der Aufmerksamkeit hat sich von der Persönlichkeit auf das verlagert, was wirklich existiert. Als ob es gleichzeitig nach außen und innen entladen worden wäre. Jetzt müssen Sie keine Anstrengungen mehr unternehmen, um zum aktuellen Moment zurückzukehren. Selbst wenn Sie etwas „analysieren“ müssen, kehrt die Aufmerksamkeit nach der Analyse automatisch zum Schweigen zurück.

Diese Wahrnehmung der Realität war für mich zunächst sehr ungewöhnlich. Mein Konzept des „Erwachens“ und der Zustand, in dem ich mich befand, hatten keine Berührungspunkte. Und so schien es mir, dass es nicht ganz dasselbe war, oder vielmehr, der „Verstand“ versuchte mich wieder in seine Spiele einzubeziehen. Aber aus der „Tiefe“ sah es ziemlich offensichtlich aus.

Mit der Zeit habe ich mich an eine neue Tiefe gewöhnt und es war erstaunlich für mich, aber ich habe vergessen, wie ich vorher in meinem „Geist“ gelebt habe. Es sah wirklich wie ein Schalter aus, weil man nicht zur alten Denkweise zurückkehren kann, weil Die Illusion des Lebens im Geist wird als eine so starke Verzerrung der Realität wahrgenommen, dass sie nicht mehr interessant ist. Als ob er aufgewachsen wäre.

Aber wenn ich in die Zukunft schaue, sehe ich das Licht, und das motiviert mich, mich noch mehr und noch tiefer zu bewegen, um mich nicht auf das einzulassen, was geschieht. Weiter – interessanter …

Поделиться с друзьями

MEHR DAZU

FacebookTelegramInstagram