zurück

Das Erwachen von Alexander Larionov

Das Erwachen von Alexander Larionov

<br data-mce-bogus=“1″>

Mein Name ist Alexander, ich bin 31 Jahre alt.

Ich begann meine innere Suche im Alter von 24 Jahren, als ich keine Zufriedenheit in meinem ganz normalen Leben mehr spürte. Es begann alles mit dem Übergang zu einer gesunden Ernährung, dann viel Esoterik, und am Ende hielt ich bei den Büchern von Vadim Zeland an. Ein Jahr des Lesens und Übens von Transurfing brachte mir ein großartiges materielles Ergebnis und etwas anderes, was ich nicht erwartet hatte. Ein Jahr später, mitten am Tag, wurde ich in den Raum der reinen Liebe geworfen. Alle Gegenstände waren golden und die Liebe floss aus meiner Brust wie ein Brunnen. Dieser Zustand dauerte einige Monate. Ich gewöhnte mich daran und entspannte mich, und dann verschwand es. Danach konnte ich nicht mehr mit den gleichen Werten leben. Sie haben mich überhaupt nicht ausgefüllt.

Ich konnte nicht in diesen Zustand zurückkehren. Die alten Methoden funktionierten nicht mehr, also war ich deprimiert. Ein Gefühl der Leere.
Es war, als wäre mein altes Haus zerstört und ein neues noch nicht gebaut worden, also landete ich auf der Straße. Dieser Zustand dauerte 2 Jahre, bis ich genug davon hatte. Ich betete dafür, von ganzem Herzen leben zu wollen. Ich bat um Antworten auf meine Fragen und um einen Mentor. Weniger als einen Monat später wurde ich eingeladen, mich der Gruppe von Genadij Givin anzuschließen. Ich hörte vielen verschiedenen Lehrern zu, aber nur Genadij hatte genaue und klare Anweisungen, wie man aus dem Leiden herauskommt, in dem ich mich befand.

Weiterlesen

Und im Sommer 2013 begann ich meine Ausbildung an der Givin School, ich absolvierte den Grundkurs der Tiefenentspannung und der Lachtherapie. In allen 4 Jahre des Erlernens von praktischem Wissen habe ich viele äußere und innere Schwierigkeiten überwunden, die Tiefe meines Egoismus erlernt, das Land meines Wohnsitzes gewechselt, echte Freunde und Gleichgesinnte gefunden und ich habe geheiratet. Dieser Weg ist nicht mit Worten zu beschreiben, er muss gelebt werden, und in den letzten 4 Jahren habe ich wirklich gelebt. Und im Sommer 2017 wachte ich auf. Davor gab es Aufwacherfahrungen, aber was dann geschah, befreite mich völlig. Ich ging für ein paar Tage in den Wald, um allein mit mir zu sein.

Erwachen

Dienstag, der 11. Juli war ein harter Tag für mich, zu diesem Zeitpunkt konnte ich 2 Tage nicht schlafen. Am Abend erreichte die Spannung in meinem Kopf ihren Höhepunkt – ständige Gedanken, Grübeln und Erinnerungen hielten mich wach. Ich wollte schon laut schreien, aber ich beschloss, den Grund für all das zu finden, und dann fand ich die Spannung in meinem Kopf und es war, als hätte ich ihn wie einen Helm abgenommen. Ich beobachtete diese Spannung, aber ich war es nicht, ich fühlte mich damals leer, ich erkannte, dass es mein Verstand war. Er war wie ein fremdes Bündel von Energie bekämpfenden Krämpfen, die versuchten, mich wieder in seine Lage zu versetzen, aber ich betrachtete ihn nur. In diesem Moment spürte ich seine ganze Natur. Diese Energie ist weder gut noch schlecht, sie will mich nicht verletzen, sie will nur meine Aufmerksamkeit. Und ich habe es ihr gegeben. Die Energie begann zu schrumpfen, bis sie zu einem Punkt wurde, den ich auf meiner Stirn spürte.

Die tiefste Ruhe kam, dieser Punkt leuchtete, ich betrachtete ihn weiter – es war ein schöner und autarker Zustand. Ich weiß nicht, wie lange es gedauert hat, aber es hat sich aufgelöst. Ich sah, dass sich der Punkt wieder ausdehnte, er versuchte, mich einzunehmen, aber dann kam die Wärme meines Herzens und der Zustand der Hingabe, an dem ich 4 Jahre lang gearbeitet hatte. Der Punkt wurde sofort zusammengedrückt und strahlte noch heller. Ich erkannte, dass der Verstand nur diese Wärme möchte und terrorisiert, wenn er sie nicht bekommt. Er ist wie ein kleines Kind, das Liebe und Aufmerksamkeit braucht. Ohne es zu erhalten, beginnt er, ein Tyrann zu werden. Ich ließ die Liebe durch mich strömen, blieb im Zustand der bewussten Leere und wurde wie ein Baby – ruhig, brav und endlich satt. Es ist ein Zustand der Glückseligkeit und der Einheit.

Für einen Moment hörte ich auf, Liebe zu verbreiten, und sie begann mich sofort zu verzehren. Ich erkannte ihre Rolle als mein Prüfer wie das Licht, wie Genadij sagte.

Später hörte ich auf, Liebe weiterzuverbreiten und spürte, dass ich unbequem liege. Ich wollte mich umdrehen, aber ich tat es nicht, sondern kam zurück, um auf diese Energie zu achten, und das Unbehagen verschwand sofort. Ich erkannte, dass es die Wurzel allen Leidens war – der Mangel an Liebe.

Es war eine interessante Tatsache, dass es in diesem Moment regnete, aber es war kein Regen im üblichen Sinne, ich habe es nicht so interpretiert. Es waren nur Geräusche, genau das, was geschah, und erst als ich sah, dass die Energie des Geistes eine Tentakel bis zu dem, was geschah, ausgedehnt hatte, wurde mir klar, dass es regnete. Ich konzentrierte mich wieder auf diese Energie und dieses Bewusstsein war verschwunden, es gab nur Geräusche in der Leere, welche ich fühlte. Die Wärme meines Herzens ging einfach weiter und ich war die Quelle dafür.

Es war auch die Erkenntnis, dass meine ganze Welt und die Präsenz von mir und der Welt um mich herum in dieser Spannung im Sinn waren. Meine ganze Welt der Aufführungen war mit meinem Verstand in einer Röhre zusammengerollt. Es schien so unnötig. Und das Wertvollste war, die Liebe durch mich strömen zu lassen, und dann gab es keinen Grund, die ganze Welt zu verändern. Alles passte zusammen.

Es gab in diesem Moment und danach noch viel Bewusstsein, aber ich werde sie nicht beschreiben, es gäbe zu viel Text. Der Hauptschlüssel ist die Liebe!
Diese Erfahrung ist immer noch bei mir. Das Leben hat sich völlig verändert. Es gab niemanden mehr, der Angst haben musste. Ich bin eine bewusste Leere oder ein Ereignis. Die Spannung des Geistes ist vorhanden und versucht, sich einzubringen, aber sie wird wahrgenommen. Das Verständnis für den Sinn des Lebens ist kristallklar geworden – Liebe zu allem zu geben und das mit zunehmender Tiefe. Deshalb brauchen wir Trainingszentren, welche wir und unser Team aufbauen.

Поделиться с друзьями

MEHR DAZU

FacebookTelegramInstagram