zurück

Das Erwachen von Julia Kyssa

Das Erwachen von Julia Kyssa

Erwacht am 12. Oktober 2016

Nach dem Erwachen hat man eine komplett neue Wahrnehmungsweise der Welt und jeder Augenblick ist absolut zauberhaft und voller Fülle. Durch so einer Fülle war die erste Zeit schwierig. Es waren einige Monate erfoderlich um sich daran zu gewöhnen.

Seite VKontakt (RU)

Ich war ein ungewöhnlich intelligentes und neugieriges Kind. Ich kommunizierte mit Erwachsenen auf gleicher Augenhöhe, ich lebte in Kommunikation. Ich war fasziniert vom Leben und den Ereignissen, die sich darin abspielten. Man könnte sagen, dass ich bis zu meinem 20. Lebensjahr ein Leben als goldenes Kind hatte, welches nichts brauchte. Ich war verwöhnt und egoistisch, ich bekam alles und sogar noch mehr ohne viel Mühe. Mein ganzes Leben lang hatte ich das Gefühl, dass das Leben an mir vorbeiging. Danach wurde mir klar, dass es mir immer an Tiefe mangelte. Ich war auf der Suche nach Menschen, die meine Wünsche und Interessen teilten. Natürliche Umsicht und gesunder Menschenverstand erlaubten es mir nicht, mich in all die harten Dinge zu stürzen, aber ich suchte. Ich suchte das Leben in anderen Menschen und in der Welt um mich herum. Ich habe mich immer gefragt, warum und wie alles hier passiert. Ich habe mir viele Fragen gestellt.

Dann gab es einen Wendepunkt in meinem Leben, einen Moment, nach dem man nie wieder derselbe sein wird.

In dieser Phase begegnete ich dem menschlichen Verrat in seinen verschiedensten Formen, dem Verlust, den tödlichen Krankheiten und schließlich dem Tod selbst. Ich erlebte Schmerzen, die ich kaum ertragen konnte. Auch hier habe ich dank der Unterstützung meiner Familienangehörigen überlebt. Ich hätte es nicht selbst tun können. Mehrmals im Jahr wurde mein Leben völlig ruiniert. Wenn man dem Tod ins Auge sieht, dann fühlt man sich hilflos. Wenn ein geliebter Mensch in deinen Armen stirbt und du nichts tun kannst, bringt dich das um. Selbst die Stärksten brechen dann zusammen. Deine Trauer reinigt dich und bringt dich der Wahrheit näher – natürlich nur, wenn du die Kraft und das Bewusstsein dazu besitzt. Ich hatte genug davon. Der letzte Tropfen war der Unfall, an dem ich beteiligt war, und mein ganzes Leben verging in einem Augenblick wie in einem Film. Ich erkannte, dass ich Hilfe brauchte, dass ich selbst nicht aus dieser Sackgasse herauskomme. Ich lag im Sterben vor Ohnmacht und Missverständnissen darüber, wie ich damit umgehen sollte, und das Wichtigste war, dass alles für mich funktionierte, denn vorher war alles in Ordnung.

Weiterlesen

Von Natur aus bin ich Psychologe, also habe ich das Leben durch das Prisma von Psychotherapie, Psychoanalyse, den Menschen und vielen verschiedenen Techniken und Körperpraktiken gelernt. Etwa ein Jahr lang sammelte ich Wissen, kommunizierte mit Menschen, lernte das Leben durch meinen Geist und Körper kennen. Dann begann ich mit der Psychoanalyse, bei der ich mich etwa ein Jahr lang damit beschäftigte, mich selbst kennenzulernen. In diesem Moment verstand ich die Gesetze des Lebens ganz gut, ich fühlte sie gut und ich sah die Zeichen, welche zu mir sprachen, ich hörte deutlich meine innere Stimme. Aber daraus resultierte kein Glück. Es verschwand nach dem Tod meines geliebten Bruders. Ich suchte weiter.

Mein Geist war bereits gesättigt, meine Körperübungen waren unterhaltsam, aber gaben mir keine Tiefe. Einmal las ich Andrej Bashuns Buch „Conversation with Angels“ und beschloss daraufhin, direkt zum Kurs „Offenes Herz“ zu gehen. In diesem Moment hörte ich mich gut und wusste, dass ich dies brauchte. In dieser Hinsicht war es für mich viel einfacher als für andere, ich erkläre es durch meine innere Reife – wenn es keinen Zweifel gibt, wenn man seine Natur fühlt, es gibt das Wissen – und man geht einfach.

Es war sehr schwer, ich kann gar nicht sagen wie schwer. Im Laufe des Monats des Kurses gab es mehr Bewusstsein als in meinem vorherigen Leben. Dieser Fluss von inneren Informationen und Licht zog einem einfach den Boden unter den Füßen weg. Die Geschwindigkeit hängt von der Hingabe ab – von dem Wunsch, welcher durch die Aktion unterstützt wird, und ich habe alles gegeben. Die geistliche Arbeit ist zum wichtigsten Teil in meinem Leben geworden. Nach dem Kurs zweifelte ich einige Zeit lang, ob ich weitermachen sollte. Tatsächlich feilschte ich bewusst mit dem Leben, da ich genau wusste, was ich brauchte – aber ich fühlte mich, als würde ich einen schwierigen Weg gehen. Trotzdem wurde eine ENTSCHEIDUNG getroffen.
Ich würde sagen, das ist der schwierigste Weg: Es zu tun! Die Entscheidung war gefallen, ich habe mein Studium an der Givin School fortgesetzt. Mein Ziel war es, AUFZUWACHEN, und ich wollte es so schnell wie möglich tun. Der WUNSCH war allumfassend. Ich bewegte mich wie ein Bulldozer und ignorierte meine Erfahrungen, Einwände meiner Gedanken und alle Arten von Widerstand. Als ich mit den Jungs sprach, da wurde mir klar, dass ich keine weiteren Tests und Schmerzen mehr brauchte, um zum ZIEL zu kommen. Ich war bereit, es dauerte nur eine Weile, bis ich den Körper und die Psyche darauf vorbereitet hatte. Jedes Mal, wenn ich mich selbst überwand, dachte ich, ich könnte es nicht mehr ertragen. Aber ich konnte es überwinden und die Mauern brachen immer weiter ein. Manchmal war es so schmerzhaft, dass es sich so anfühlte, als würde ich sterben. Tatsächlich war ein Teil meines EGO immer am Sterben und Fallen. Es kam Glück. Schließlich fing ich an zu lächeln und sogar anderen zu helfen. Natürlich wäre es ohne das Team und meine Familie nicht möglich gewesen.

Fast ein Jahr, nachdem ich in die Praxis gekommen war, gab es ein Retreat in Lettland. Als wir einen individuellen Klang erhielten, war ich überwältigt von der großen Freude und dem überwältigenden Gefühl des Feiertages. Am nächsten Tag, als ich das Programm im Wald machte, wurde mir klar: „ES GIBT NICHTS MEHR ZU TUN. Ich bin nach Hause gekommen.“ Tränen des Glücks rollten über das Gesicht, es war das größte Ereignis im Leben überhaupt. Dafür sind wir geboren. Ich war überwältigt von der Tatsache, dass all das Leid und der Schmerz für immer hinter mir lagen.

Als ob man sehr lange Zeit auf der Straße gewesen wäre, so hatte man viel Erfahrung, Emotionen und mentale Konzepte gesammelt. Man hat das Gepäck geschleppt, das unhörbar war, aber man ist immer noch gegangen, weil man das Ziel gesehen hat: Die Tränen des Glücks in den Augen zu haben. Dafür sind wir geboren. Ich war überwältigt von der Tatsache, dass all das Leid und der Schmerz für immer hinter uns lagen!

Als ob du sehr lange Zeit auf der Straße gewesen wärst, du hattest viel Erfahrung, Emotionen und mentale Konzepte gesammelt. Du hast das Gepäck geschleppt, das unhörbar war, aber du bist immer noch gegangen, weil du das Ziel gesehen hast. Unterwegs hast du viele gute Menschen getroffen, die deinen Weg für einige Zeit geteilt haben. Und schließlich bist du angekommen. Du hast all dein Gepäck fallen lassen, bist sicher und warm nach Hause gekommen. Irgendwo, wo es ruhig und gut ist. Und das Wichtigste ist, dass du nirgendwohin mehr gehen musstest! Tödliche Müdigkeit wurde durch Entspannung ersetzt.

Ich war immer sensibel für das Leben, daher hatte ich während des Trainings viele verschiedene Erfahrungen und samadhische Zustande. Mit der Zeit hörte ich einfach auf, auf sie zu achten, und alle meine Bemühungen richteten sich auf den Weg.

WENN DU ERWACHST, ÄNDERT SICH ALLES.

Es ist ein wahnsinnig interessanter Prozess, wenn alles gleich zu sein scheint, aber gleichzeitig auch völlig anders ist. Du siehst deine Familie und es ist, als würdest du sie zum ersten Mal in deinem Leben sehen. Das ist wirklich das erste Mal, dass du das Leben so siehst, wie es wirklich ist. Jeder Moment ist absolut schön und voll. Aus einer solchen Sättigung heraus war es zunächst sehr schwierig. Es dauerte ein paar Monate, um sich an die ganzen neuen Wahrnehmungen des Lebens zu gewöhnen, die Emotionen überwältigen, es gibt BEGEISTERUNG UND GLÜCK, weil DU BIST – es schien dich von innen heraus auseinander zu reißen. Und alle Menschen um dich herum spürten es, sie veränderten sich auch.

Was gab mir das Erwachen? FREIHEIT, Reinheit der Wahrnehmung der Welt, RUHE und absolutes GLÜCK unabhängig von äußeren Umständen. Dies ist das Beste, was du für deine Familie und die Welt als Ganzes tun kannst. Wach auf und hilf anderen dabei. Denn, wenn du glücklich und erfüllt bist, musst du es teilen.

Mit dem ERWACHEN endet der Weg jedoch nicht. Überhaupt nicht – der Weg beginnt erst. Denn die weiteren Prozesse laufen ganz anders ab – auf einer anderen Ebene. Alles ist einfach, die innere Arbeit wird subtiler. Du handelst nicht mehr durch ständige Anstrengung, aber du tust es einfach und natürlich.

Das Erwachen ist ein sehr umfassender Prozess, zu dem jeder von uns kommen wird. Die Frage ist, wie schnell und wie schmerzhaft es ist. Denn im Team, in der Praxis, kann es viel einfacher und schneller gehen, durch Bewusstsein und Dankbarkeit.

Nicht viele Menschen sind bereit, die INNERE ARBEIT zu betreiben, dies ist der Weg für STARKE und REIFE MENSCHEN!

Dies ist der Weg wie du absolute Freiheit findest. Du BEGINNST, ein erfülltes und glückliches LEBEN zu führen.

Поделиться с друзьями

MEHR DAZU

FacebookTelegramInstagram